Fury

Fury, die Geschichte eines Hengstes auf der Broken Wheel Ranch, von Albert G. Miller

16295-10A

Er ist der Herrscher über die wilden Pferde, und auf den Ranches meint man, niemand könne ihn fnagen, denn der Rapphengst ist so wild, schnell und klug wie die legendären Gespensterpferde, von denne erzählt wird, seit es im Westen Wildpferde und Ranches gibt.
Lange zeit bietet Fury den Männern der Weide immer neuen Gesprächsstoff. Sie bewundern das stolze, krafttrotzende Tier und möchte es besitzen. Aber Fury bleibt allen feind, bis einer kommt, der ihn nicht nur bewundert, sondern auch liebt, und da ist der Junge Joey Clark aus dem Waisenhaus in der nächsten Stadt. Dem Rancher Jim Newton ist es geglückt, Fury in eine Falle zu locken. Joey liest es in der Zeitung an dem Tage, da in der Stadt das große Rodeo gefeiert wird. Für den kleinen Pferdenarren bedeutet dieser Tag so unglücklich er auch beginnt, eine Schicksalswende, denn er lernt Fury kennen und findet auf der Broken Wheel Ranch eine neue Heimat.
Mit großer Spannung erzählt der Autor von den vielen gefährlichen Abenteuern, die Joey und Fury nun zusammen erleben.
(Verlagsbeschreibung/Klappentext/vwh)

Engelbert-Verlag
Balve i. Westfalen
188 Seiten


weitere Informationen / Zustand / Preis