Das Haus der verlorenen Seelen

Das Haus der verlorenen Seelen, der zweite Fall für Pieter Posthumus, von Britta Bolt.

Britta Bolt - Das Haus der verlorenen Seelen

Pieter Posthumus om Büro der einsamen Toten genießt gerade einen Drink in seiner Lieblingskneipe, dem Dolle Hond mitten im Amsterdamer Rotviertel, als er plötzlich laute Schreie hört. Kurz darauf stürmt Marloes herein, die schräge Wirtin der Pension nebenan. Einer ihrer Miete wurde umgebracht.
Bald steht Marloes unter Verdacht. Posthumus zweifelt an ihrer Schuld und nimmt die Ermittlungen auf. Warum hat der Tode jedes Jahr nur ein Bild gemalt – und jedes Mal die Kopie eines klassischen holländischen Gemäldes? Was hat es mit dem anderen Mieter des Gästehauses auf sich, der Jahre vorher ermordet wurde? Gibt es eine Verbindung? Allmählich begreift Posthumus, dass eine Minute manchmal den Ausschlag giebt: Zwischen Unschuld und Schuld, zwischen einem Leben, das gerettet werden kann, und einem, das verloren ist. Und dass Fragen manchmal Wahrheiten ans Licht bringen, die nur schwer zu ertragen sind.
(Verlagbeschreibung/vwh)

Hoffmann und Campe
Hamburg
2016
ISBN 978-3-455-40563-7
288 Seiten

weitere Informationen / Zustand / Preis